Umgebung

DSC_0031PUENTE DE TRIANA

Die Triana-Brücke, offiziell „Isabel II-Brücke“ genannt, war die erste feste Brücke, die den Guadalquivir überquerte, und ist ein exzellentes Beispiel für Eisenarchitektur. Sie wurde von den französischen Ingenieuren Bernadet und Steinacher nach dem Vorbild der ehemaligen Pariser Carrousel-Brücke entworfen und zwischen den Jahren 1845 und 1852 gebaut. Auf dem Ufer des Triana-Viertels führt die Brücke zum „Altozano“-Gebiet, wo sich früher die San Jorge-Burg befand. Diese Festung islamischen Ursprungs beherbergte den Sitz der Inquisition in Sevilla.

puente-remediosPUENTE DE LOS REMEDIOS

Erste Pläne für die Erbauung dieser Brücke gab es seit 1956, und 1968 wurden die Bauarbeiten beendet. Das Wachstum der Stadt auf der rechten Seite des Hafenbeckens, insbesondere die schon in den Fünfzigerjahren zügige Entwicklung des Stadtviertels Los Remedios, machte den Bau dieser Brücke notwendig.

puente-de-san-telmoPUENTE DE SAN TELMO

Diese Brücke, die ihren Namen dem sich in der Nähe befindenden San Telmo-Palast verdankt, wurde von 1925 bis zum 13. August 1931 erbaut. Die San Telmo-Brücke war die dritte Brücke, die in Sevilla das Licht der Welt erblickte, genau zwei Jahre nach der Alfonso XIII-Brücke und fast 80 Jahre nach der Triana-Brücke. Obwohl die San Telmo-Brücke ursprünglich eine bewegliche Brücke war, verwandelte man den zentralen Teil in einen dritten, unbeweglichen Bogen, als das Hafengebiet flussabwärts nach Süden verlegt wurde.

0000721880_560x560_jpg000MUELLE DE NUEVA YORK

Der New York-Kai wurde 1905 erbaut und erhielt seinen Namen nach den Linienschiffen, die damals von hier aus in Richtung USA abfuhren. Nach mehreren Jahrzehnten der Nichtnutzung und Vernachlässigung des Kais beschloss die Stadt, dieses Gelände als Garten- und Freizeitgebiet wiederherzustellen, und verwandelte es in eine Uferpromenade, die am 22. Oktober 2012 eröffnet wurde.

ANTONIO PIZARROCARRIL BICI TRIANA24MUELLE DE LA SAL

Der „Salzkai“ befindet sich zu Füßen der Isabel II-Brücke, auf dem Flussufer, das dem Triana-Viertel gegenüberliegt. Auf dem gesamten Hafengebiet, das sich vom Torre del Oro bis zur Puente de Barcas erstreckte, herrschte emsiges Treiben. Dieser Kai wurde früher „Muelle del Barranco“ genannt. Seinen aktuellen Namen verdankt er dem Umstand, dass er zum Abladen des aus den Salinen der Bucht von Cádiz stammenden Salzes verwendet wurde, das in kleinen Booten flussaufwärts transportiert wurde. Im Jahre 1992, zeitgleich zur anlässlich des 500. Jubiläums der Entdeckung Amerikas ausgerichteten Weltausstellung „Expo 92“, wurde auf diesem Kai die Skulptur „Monumento a la Tolerancia“ des Bildhauers Chillida aufgestellt.

Ordenación-y-Urbanización-Muelle-de-las-Delicias2-webMUELLE DE LAS DELICIAS

Dieser Kai wird von der Hafenbehörde „Puerto de Sevilla“ verwaltet und für das Anlegen von Kreuzfahrtschiffen mit großem Tiefgang verwendet. Bis Mitte des 20. Jahrhunderts wurde dieser Kai für den Güterverkehr benutzt, aber seit den Achtzigerjahren ist er zur Anlegestelle für Kreuzfahrtschiffe geworden.

250px-TorreDelOroTORRE DEL ORO

Der „Goldturm“ wurde 1221 vom letzten Almohaden-Gouverneur Abu-I-Ula erbaut. Er erfüllte eine defensive Rolle, denn von der réplicas de relojes Basis des Turms bis zum anderen Flussufer erstreckte sich eine Kette, die den Zugang zum Hafen verhinderte. Seinen Namen verdankt der Turm entweder seiner früheren vergoldeten Kachelverkleidung oder dem Umstand, dass sein Inneres den Reichtümern, welche die aus Amerika zurückkehrenden Schiffe hier abluden, als Lagerstätte diente. Zurzeit beherbergt der Turm das Schifffahrtsmuseum „Museo Naval“, wo Modelle, Stiche, nautische Instrumente, Seekarten und historische Kuriositäten zu sehen sind.

Kommentare sind geschlossen.